Musik erleben - Musik leben

Musik erleben - Musik leben

Unser Motto leben wir. Und wir geben unsere Begeisterung für und an Musik gerne weiter. In über 30 Fächern.

erfahren Sie mehr

Musik gestalten - gemeinsam

Musik gestalten - gemeinsam

Alleine Musik zu machen ist sicher schön. Aber gemeinsam zu musizieren einfach unbeschreiblich.

erfahren Sie mehr

Musik fühlen und leben

Musik ist der emotionalste Weg sich auszudrücken. Ob klassisch oder modern.

erfahren Sie mehr

Andy Limpio

Fächer: Schlagzeug, Pauke und Musikalische Grundausbildung "Trommelwirbel" (MGA)

Andy Limpio hat sein Studium im Hauptfach Schlagzeug an der Hochschule für Musik in Lübeck abgeschlossen und blickt auf reiche Erfahrung sowohl als Schlagzeuger als auch als Schlagzeuglehrer.

So hat er als Solo-Pauker, Schlagzeuger und Solo-Schlagzeuger im Theater Kiel, beim Philharmonischen Orchester Lübeck, bei der Neubrandenburger Philharmonie, dem Konzerthausorchester Berlin, beim Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin, im Polizeiorchester Hamburg, bei den Dortmunder Philharmonikern, den Essener Philharmonikern, der Neuen Philharmonie Hamburg und bei den Eutiner Festspielen gespielt.

Sein pädagogisches Engagement entfaltete er an der Musikschule Lauenburg sowie an der Oldesloer Musikschule für Stadt und Land. Mit seiner Qualifikation für Digitalisierung wurde er an der Oldesloer Musikschule Digitalisierungsbeauftragter und übernahm die Fachbereichsleitung für das Fach Schlagzeug.

Stilistisch ist Andy Limpio breit aufgestellt. Obwohl zunächst als klassischer Schlagzeuger ausgebildet, wurde er mehrfach Preisträger des „Deutschen Rock und Pop Preises“ (darunter auch der 1. Preis), Deutschlandsieger beim Emergenzia Festival und 1. Preisträger bei „Becks on Stage Experience“.

Die umfassende Fortbildung „Interkulturelle Musikpraxis“ des Landesmusikrats Schleswig-Holstein qualifizierte ihn auch in diesem Bereich.

Mit aller hohen künstlerischen Qualität ist Andy Limpio auch mit Herz und Seele Schlagzeuglehrer. Hierbei hat er sich nicht nur dem Leistungsbereich verschrieben, sondern unterrichtete auch Vater-Kind-Kurse, widmet sich auch dem Cajonbau und entwickelte das Format: „HauDrauKapelleW, bei dem in Nordwestmecklenburg 15 Menschen zwischen 14 und 99 Jahren Instrumente aus Schrott und Material vom Dorf bauten, darauf für eine Performance probten und ein Musikvideo erstellten.

Zurück